Serien-Empfehlungen (Twitter-Edition)

Der Lockdown wird ja noch ein Weilchen dauern. Das miese Wetter auch. Ein guter Zeitpunkt also, um eine neue Serie zu starten. Da es aber gefühlt dreitausend Optionen gibt, habe ich mal auf Twitter gefragt, welche Serie sich wirklich lohnt. Und was soll ich sagen: Twitter did its magic thing. Vielen Dank für die zahlreichen Empfehlungen. Jetzt muss ich mir nur noch aus 70 Vorschlägen eine raussuchen 🙈😊 Der Übersicht halber hier alle Serien in alphabetischer Ordnung mit entsprechendem Link auf die Beschreibung bei IMDB oder Wikipedia:

An enormous rant about writing on the web

Ein wunderbarer Text über Newsletter, Apps und das freie Internet:

„The problem with the web is that when you publish something it just sort of disappears from sight. Writers have to spam all the social networks to remind people that they even exist. (…) All I know is that the web today is not made for us. It’s no longer made for people to send charming bits of texts to strangers. (…) Instead, I see the web as this public good that’s been hijacked by companies trying to sell us mostly heartless junk. (…) The web today is built for apps — and I think we need to take it back.“

2021: Mehr Dankbarkeit zeigen

2021 ist endlich da. Habe große Lust auf das neue Jahr. Ehrlich wahr! 2020 war nicht alles schlecht. Kann ich wirklich nicht behaupten. Als privilegierter Typ, der in einer Uni-Stadt wohnt, habe ich wirklich keinen Grund zu meckern. Im Gegenteil. Ich habe jede Menge Dankbarkeit in mir. Für das neue Jahr habe ich mir vorgenommen, diese Dankbarkeit mehr zum Ausdruck zu bringen. Aber nicht nur das: Ich möchte mich auch bemühen, der Allgemeinheit mehr zurückzugeben. Nun kann man als Einzelperson nicht alle Feuer dieser Welt löschen. Sehr wohl kann man aber im Kleinen, vor Ort, lokal, Dinge verändern, sich einbringen. Das möchte ich tun. Auf welche Art und Weise dies geschehen kann, muss ich noch herausfinden. Aber 2020 hat mir gezeigt, dass es mir wirklich ziemlich gut geht.

Shika Shika: 5 Jahre

Shika Shika: 5 Jahre! Das Beste aus fünf Jahren Klangholzgefrickel mit Südamerika-Attitüde orchestriert aus Berlin.

Neues Lieblings-Indie-Projekt: Veto Magazin

Was für ein wunderbares Indie-Projekt: Das Veto Magazin steht für Journalismus mit Haltung. Veto rückt all jene in den Fokus, die Dinge bewegen – und nicht ständig nur meckern. Engagierte gäbe es schließlich überall im Land. Wir müssten sie nur kennenlernen, so die Macher. Die ersten beiden Ausgaben machen definitiv Lust auf mehr. Wer ebenfalls mehr von Veto lesen möchte, sollte sie bei Steady unterstützen!

Akzeptierte Mortalität

Die Influenza tötet in Europa jedes Jahr Tausende, sogar Zehntausende Menschen. Aber gibt es deswegen Ausschreitungen? Dieses Niveau an Mortalität ist für die Menschen offenbar akzeptabel. Niemand findet das gut, aber alle tolerieren es. Wenn eine Gesellschaft jedoch den Zusammenbruch ihrer Intensivmedizin erlebt wie derzeit in New York City, dann ist eine rote Linie überschritten. Irgendwo dazwischen – der akzeptierten Mortalität durch Influenza und dem großen Sterben in New York – liegt das wahre Akzeptanzniveau der Gesellschaft.

– Quelle: SPIEGEL

Murica!

– Medical Expert Who Corrects Trump Is Now a Target of the Far Right, New York Times